×

Rechtliches

In Deutschland ist der Verkehr von Arzneimitteln verbindlich im „Arzneimittelgesetz (AMG)“ geregelt.

Ferner ist für Tierärzte
die „Verordnung über tierärztliche Hausapotheken (TÄHAV)“

und für Landwirte
die „Verordnung über Nachweispflichten der Tierhalter für Arzneimittel, die zur Anwendung bei Tieren bestimmt sind (Tierhalter-Arzneimittel-Nachweisverordnung-ANTHV)“ von Bedeutung.

Hieraus kurz einige besonders wichtige Punkte:

Der Tierarzt kann / darf gem. § 56a AMG
  • Arzneimittel, also auch „homöopathische Arzneimittel, für Tiere“, anwenden, abgeben, verschreiben.
  • Arzneimittel, also auch „Humanhomöopathische Arzneimittel“ anwenden, abgeben, verschreiben, sofern die Voraussetzungen gemäß Åò 56a, Absatz 2, Satz 2 (Umwidmung, Homöopathika ausschließlich mit Wirkstoffen gemäß den
    Vorschriften der VO (EU) Nr. 3720/10) gegeben sind.
Der Landwirt kann / darf gem. § 57 AMG
  • Arzneimittel, also auch „Homöopathische Arzneimittel“, durch tierärztliche Abgabe erwerben und anwenden.
  • Apothekenpflichtige Arzneimittel, also auch „Homöopathische Arzneimittel für Tiere“ z.B. in Apotheken eigenverantwortlich erwerben, jedoch ausschließlich bei der jeweils angegebenen Zieltierart anwenden.
  • In keinem Fall „umwidmen“, also eigenständig z.B. bei Lebensmittel liefernden Tieren „Human-Arzneimittel” (auch Homöopathika) einsetzen.

Apothekenpflicht

ZIEGLER-Homöopathika sind apothekenpflichtig. Jede Anwendung von apotheken- und verschreibungspflichtigen Arzneimitteln ist unverzüglich gemäß der „Tierhalter-Arzneimittel-Nachweisverordnung“ zu dokumentieren!

Wichtiger Hinweis:
Obige Hinweise wurden sorgfältig recherchiert. Angabe erfolgt ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.